So feiern wir Weihnachten:

Mit Weihnachtsliedern, selbst gebackenen Plätzchen aus Deutschland, Syrien und dem Irak feierten die Kinder mit ihren Eltern und den Mitgliedern des Helferkreises am Freitag ihr Fest zu Weihnachten in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) in Gaienhofen. Eva Eberwein hat das Fest bereits zum 2. Mal sehr liebevoll vorbereitet und viele Hände der Helferkreismitglieder packten zu. Es wurden etwa 50 Geschenktüten für jetzige und ehemalige GU- Bewohner liebevoll mit gespendetem Spielzeug bestückt.

Herr Sutter besorgte einen Weihnachtsbaum und die Männern der GU halfen den Baum mit Lichterketten zu schmücken.

Im Vorfeld bastelten wochenlang Helferinnen der Gruppe Kinder/Jugend/Freizeit und Schülerinnen vom Gymnasium Schloss Gaienhofen mit den Flüchtlingskindern weihnachtlichen Schmuck für den Weihnachtsbaum und als Dekoration  für die Fenster.  Das wurd

Am Freitagnachmittag nach dem Kaffee der Begegnung, war es dann so weit. Kinder und Erwachsene aus der GU, zusammen mit  Susi Feix, betreuten die Anwesenden mit Gebäck, Kaffee und Ingwertee.

Herr Assfalg, der Schulleiter der Hermann Hesse Schule an der Gitarre und Frau Berger von der Jugendmusikschule Höri mit 3 Schülern am Akkordeon und der Triangel sangen mit den Kindern Weihnachtslieder.  "Das Lied kenne ich, das habe ich in meiner Schule gelernt" sagt in fehlerfreiem Deutsch die kleine Malak mit ihren 6 Jahren und sang auswendig mit. Andere widmeten sich sehr aufmerksam dem vorgedruckten Liedtext und sangen ganz selbstverständlich Weihnachtslieder.

Lisa Griss hatte mit ihrer Integrationsklasse für Flüchtlingskinder an der Hermann Hesse Schule Lieder vorbereitet, die von den Kindern mit Begeisterung vorgeführt wurden. Ihre Begeisterung sprang  über auf die anderen Kinder und der Raum war voller leuchtender Kinderaugen und zufriedener und gerührter Eltern.

Danach "erschien" ein "Engel", der die Geschenke an die Kinder verteilte.

Mit großen, ungläubigen Augen wurde der Engel bestaunt. Der Engel ist für Muslime kein unbekanntes Wesen, sondern er spielt im muslimischen Glauben sogar eine wichtige Rolle.

Ganz besonders freute sich der Helferkreis, dass auch viele ehemalige Bewohner, welche jetzt in Anschluss-Unterkünften wohnen, gerne wieder nach Gaienhofen gekommen sind um mit ihren ehemaligen Mitbewohnern und den Helfern zu feiern.

Der Abend klang bei netten Begegnungen und Gesprächen am weihnachtlich geschmückten Baum aus. 

Wir danken den Spendern der Geschenke, sowie der Gemeinde Gaienhofen für den Weihnachtsbaum ganz herzlich.

Wieder ein kleines Stück Integration wurde dadurch erreicht